Die Idee 

Wir nutzen marktwirtschaftliche Prinzipien, um gesellschaftlichen Mehrwert zu erzeugen. Dafür handeln wir mit hochwertigen Produkten für Körperpflege und Haushalt und entlang der folgenden Prinzipien:

SHARE

Wir glauben an die Kultur des Teilens. Von jedem verkauften Produkt geht ein fester Betrag an lokale, soziale Projekte.

FAIR

care2share arbeitet transparent und partnerschaftlich. Wir verstehen unsere Kunden und Mitarbeiter als Gleichgesinnte und Botschafter für die Kultur des Teilens.


CARE

Wir bieten hochwertige Produkte an. Alle verwendeten Inhaltsstoffe sind mit einem etablierten Naturkosmetik- oder Biosiegel zertifiziert. Um die Umwelt weiter zu entlasten, arbeiten wir konsequent an der Logistik und den Verpackungsmaterialien.

VISIONÄR

Wir setzen auf langfristige Lösungen. Wir wollen Impulse für einen bewussten Konsum von Fast Moving Consumer Goods geben. Refill- und Abo-Konzepte sollen fester Bestandteil unseres Geschäftsmodells werden.



Noch Fragen?

Wir freuen uns auf Eure Fragen. Die wichtigsten beantworten wir hier für alle sichtbar. Euch fehlt etwas? Dann schickt uns eine E-Mail an info@care2share.de.

Warum der Umweg über Produkte?

Wir wollen eine Kultur des Teilens etablieren und unseren Absatz so steigern, dass wir Projekte langfristig unterstützen können. Die Kundenbindung wird dadurch auch eine Bindung an bestimmte Themen und Projekte - über Produkte in Bad und Küche stoßen wir Veränderungen in den Köpfen an.

 

Wie kommt der Preis zu Stande?

Wir kaufen die Seife direkt bei einem Hersteller von Naturkosmetik in Österreich ein. Dazu kommen die Verpackung, die Lieferung und Lagerung. Auf der Unternehmensseite entstehen laufende Kosten für die Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb und zahlreiche kleinere Posten. Plus den sozialen Beitrag. Langfristig möchten wir größere Mengen einkaufen, um einen weitaus günstigeren Einkaufspreis zu erhalten.

 

Warum sind wir nicht gemeinnützig?

Als Geschäftspartner müssen wir gegenüber Lieferanten und Kunden verlässlich auftreten, daher haben wir die Form der GmbH gewählt. Wir glauben, dass nicht die Organisationsform über die Wirkung entscheidet, die wir als Social Business erreichen wollen. Wir setzen deshalb auf Transparenz und legen unsere Arbeit und Zahlen nach dem Social Reporting Standard offen.

 

Warum gibt es keine Produktvielfalt?

Wir haben lange überlegt, ob wir zu jedem Produkt eine bestimmte Anzahl an Alternativen brauchen. Und uns dann dagegen entschieden. Seife ist Seife und wir denken lieber über innovative Vertriebsformen und nachhaltige Verpackungen nach, als über die x-te Duftrichtung des gleichen Produkts.

 

Was kommt als nächstes?

Es wird ein Produkt sein, das in Küche oder Bad zum Einsatz kommt. Lasst euch überraschen!

 


Die care2share-Idee (unser Crowdfunding-Video)